Skip to content
13. April 2014 / Vegan Kochen

Kochen für Gäste? Crèpes von salzig bis süß!

Wenn man mit Freunden am Tisch sitzt, will man ja auch relativ unauffällig vegan “futtern”, damit das nicht immer gleich zum abendfüllenden Thema wird. Hier hat sich kürzlich etwas sehr praktisches ergeben: Crèpes mit veganem “Chili-con-Carne” gefüllt, oder “Rahm”-Spinat oder Mais-Gemüse mit Frühlingszwiebeln, oder Grand-Marnier, oder Apfelmus, oder was auch immer: man stellt einen Stapel gebackener Crèpes auf den Tisch und diverse Schüsseln mit verschiedensten Inhalten… und los geht’s. Es haben alle Spaß dran und es schmeckt völlig normal.

Hier die Details:

Zutaten für 9 Crèpes
250 g Weißmehl
50 g Maismehl, sehr fein
20 g Öl, neutral schmeckendes
2 Pr. Salz
500 g Mineralwasser, spritzig
Zubereitung:
  • Trockene Zutaten und das Öl vermischen
  • Die Hälfte des Mineralwasser zugeben und glattrühren
  • Restliches Mineralwasser zugeben und fertigstellen
  • 2 h bei Raumtemperatur ruhen lassen (falls über Nacht: Kühlschrank)
  • Eisenpfanne trocken erhitzen (Stufe 7 von 9), mit geöltem Küchenpapier ausreiben.
  • Teigportion in Pfanne geben und diese drehen und wenden zum Verteilen des Teiges. Dann diesen dünn ausstreichen mit Silikon-Pfannenheber
  • Wenn unten hellbraun, dann wenden und fertig backen
  • Auf Teller stapeln und bei 80°C im Umluft-Ofen vor dem Servieren anwärmen
Tipp: Flüssigen Teig zum Portionieren in Messbecher umfüllen und kleines Glas zum schnellen Portionieren verwenden, dann werden alle schön gleichmäßig.
Zu den Füllungen kommen wir später noch. Hier zunächst ein paar Bilder von der “Aktion”. Pro Kopf liegt der Normalverbrauch bei ca. 3 Stück mit Inhalt. Aber das kann bekanntlich variieren :-)
Bild
Bild
Bild
13. September 2013 / Vegan Kochen

Hausmannskost vegan – viele Videoclips zum Lernen oder zur Unterhaltung ;-)

Hausmannskost vegan – viele Videoclips zum Lernen oder zur Unterhaltung ;-)

Gerade ist die 2. Auflage des Kochbuches “Vegane Volksküche” vom Drucker ausgeliefert worden.

Wir haben in diesem Kochbuch die Rezepte mit sog. QR-Codes versehen, mit denen man dann via Handy sofort zu dem entsprechenden Videoclip zum Rezept landet, auf der Site: http://www.vegane-volkskueche.de

Auch ohne Rezepte sind die Filme lustig und lehrreich – und die Rezepte stehen im Kochbuch, was man für € 19,90 erwerben kann.

5. November 2012 / Vegan Kochen

Sahnesauce – aber vegan

Eine wunderbar cremige, gut schmeckende Sahnesauce erhält man folgendermaßen

Zutaten für 2 reichliche Portionen (500g):

75g Cashew-Nüsse

25g Pflanzenöl nach Wahl

150g Wasser

250g Wasser

Gemüsebrühe

Pfeffer, Salz, Muskat, frische gehackte Petersilie

 

Zubereitung:

Cashew-Nüsse, Öl und die erste Wassermenge im Mixer ganz fein pürieren. Im Kochtopf mit den restlichen Zutaten aufkochen, bis die Sauce dicklich abbindet. Nach Wunsch durch ein feines Sieb streichen.

Schmeckt wunderbar zu gedämpftem Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, Spinat, …

 

22. Mai 2012 / Vegan Kochen

Akte Fleisch

Ah, ja, nochwas heute:

eine interessante DVD zum Thema Fleisch:

Es ist eine packende Dokumentation über die Hintergründe und Abgründe dieses “Nahrungsmittels”.

Prof. Dr. Claus Leitzmann, ein bekannter Ernährungswissenschaftler, sagt zum Beispiel: “Fleisch ist lebenswichtig für den Fleischer, aber nicht für die Bevölkerung.”

Der steigende Fleischkonsum bestimmt unsere Zukunft. Die stetig wachsende Fleischproduktion hat nicht nur drastische Auswirkungen auf das ökologische und klimatische Gleichgewicht der Erde, sondern auch auf unsere Gesundheit.

Doch woher kommt das Fleisch, unter welchen Umständen wird es produziert?

AKTE FLEISCH serviert erschreckende Fakten über die Viehzucht, Tierhaltung und Schlachtung, sowie die Auswirungen auf den Menschen und den Planeten ERDE.

Ärzte, Wissenschaftler und Ernährungsexperten kommen zu Wort. Metzger und Schlachter berichten über ihren Arbeitsalltag.

Hier der Trailer. Die ganze DVD gibt’s bei www.akte-fleisch.de

22. Mai 2012 / Vegan Kochen

Couscous – ein Videoclip aus der Mottenkiste

Nachdem mich Google zigmal aufgefordert hat, doch endlich meinen einzigen Video bei Ihnen auf youtube umzuziehen, hab ich ihn nochmal angeschaut. Er ist zwar von der Qualität her etwas “gruftig”, wer aber gerne Couscous kochen lernen möchte, wird sich sicher freuen!

Couscous schmeckt und ist schnell gekocht. Eigentlich sind es Spaghetti in Krümelform, denn Couscous wir aus Hartweizengrieß hergestellt. Deshalb schmeckt es Jung und Alt – nicht zuletzt, weil es auch leicht verdaulich ist. Hier eine Koch-Anleitung, wie Sie mit wenig Aufwand eine Couscous-Pfanne mit Zucchini, Tomaten, Minze und viel Petersilie kochen können. Probieren Sie es aus! Weitere Rezepte finden Sie unter http://www.youtube.com/christophmichels.

Viel Spaß beim Nachkochen!

2. Mai 2012 / Vegan Kochen

Coco-Concombre mit Chili

… bitte was? Naja, ein Smoothie, was den sonst bei dieser Hitze

also:

 

“man nehme” für ca. 300ml Smoothie:

2/3 Salatgurke “mit alles”

1 gute Prise Salz

100ml Kokosmilch

50ml Eiswürfel

ein paar Umdrehungen aus der Chili-Mühle

Das gebe man alles in einen Mixer und püriere es glatt.

Das Geschmacks- und Erfrischungserlebnis ist total … wow!

Zuerst entfaltet sich auf der Zunge die erfrischende Kühle der eisgekühlten Salatgurke, dann erfreut einen das cremige “mouthfeeling” der Kokosmilch, bis das Ganze dann in einem Chilifeuerwerk mündet, das einem die Frische quasi bis ins Hirn hoch bläst (je nach Anzahl der Umdrehungen aus der Chili-Mühle ;) )

Ausprobieren!

Unbedingt!

Hat das Zeug zum Sommerhit!

… jetzt mach ich mir gleich nochmal einen.

aha, ja, warum “concombre“: in grauer Vorzeit wurde mir dies mal als das französische Wort für Salatgurke eingetrichtert, und es reimt sich irgendwie auf Coco oder ergibt mindestens einen Zungenbrecher …

 

26. April 2012 / Vegan Kochen

Himbeer-Milchshake – schön eiscremig

Für Liebhaber dieser dickflüssigcremigeisigen Milchshakes im amerikanischen 50er-Jahre Stil:

“man nehme” (für 300ml Shake)

ein 300ml Glas

fülle es mit tiefgefrorenen Himbeeren oder anderen Früchten

gieße in die “Zwischenräume” Hafer- oder Sojamilch rein

und gieße das Ganze in einen leistungsfähigen Küchenmixer (Mixstab geht auch)

dann noch Zucker rein (bundesdeutscher Standarddurchschnittsgeschmack ist 4 geh. TL Zucker) oder andere Süßmittel, so wie man es mag

dann gründlich durchpürieren bis so eine dicklich angefrorene Milchshake-Masse entsteht.

Wieder zurück ins Glas gießen, dicken Trinkhalm rein, Liegestuhl aufsuchen… und genieeeeßen.

Probieren Sie es selber mit anderen Zutaten aus und finden Sie Ihren Favoriten: gefrorene Erdbeeren, Johannisbeeren, Bananenstücke, Apfelstücke, … / Kokosmilch, Horchata di Chufa, Reismilch, Mandelmilch

Viel Spaß beim Nachkochen!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.